Abb.: Petja Dimitrova, “climbing european borders. 100tsnd likes, comments and shares”, 2014/15.





>>    SIE WERDEN ES NICHT ERTRAGEN, SICH HINTER MAUERN UND ZÄUNEN ZU VERSTECKEN

Eröffnung der Ausstellung:
am Samstag, 22. September 2018 um 13:00 Uhr
Zur Eröffnung spricht die Schriftstellerin Olga Flor

Die Ausstellung ist an diesem Tag ab 11:00 Uhr
bis zumindest 22:00 Uhr geöffnet.

Beteiligte Künstler*innen:
Babi Badalov, Petja Dimitrova,EXTRA-TERRITORIA –
Róza El-Hassan / Branimir Stojanović / Milica Tomić,
Petra Gerschner, e.d gfrerer, Manaf Halbouni, Oto Hudec,
Maryam Mohammadi / Joachim Hainzl, Rena Rädle & Vladan Jeremić, RISOGRAD, Tim Sharp, Barbora Šimková,
Hannes Zebedin, ZIP group

Programmverantwortliche:
Margarethe Makovec, Anton Lederer


Fotos von der Eröffnung
Fotos von der Ausstellung

Ausstellungsdauer: 23.9.-24.11.2018

Öffnungszeiten: MO–FR 10:00–18:00, SA 12:00–16:00
An Sonn- und Feiertagen geschlossen

Erweiterte Öffnungszeiten während des steirischen herbst:
20.9.–14.10.2018: SA & SO 12:00–18:00

Dialogführungen für Schulklassen und andere Gruppen nach Voranmeldung
rotor@mur.at, 0316/ 688306
Das Vermittlungsprogramm zu dieser Ausstellung wird von der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik unterstützt.

Freier Eintritt!


In jüngster Zeit hat eine Haltung quer durch Europa die Zustimmung vieler Wähler*innen gefunden, die Olga Flor mit „Antihumanismus als neuer Pragmatismus“ bezeichnet hat: „Härte und Verhärtung gegenüber dem Leid anderer wird zur politischen Notwendigkeit erklärt und zur gesellschaftlichen Norm erhoben“. Die in Europa Schutz Suchenden werden längst als Feindbild bezeichnet, das die Rechtspopulist*innen aller Länder zusammenschweißt. Die Kunstwerke und Haltungen der Künstler*innen dieser Ausstellung wirken dem entgegen.

Supported by steirischer herbst

Der Begriff "Guerilla der Aufklärung" ist mit freundlicher Genehmigung von Doron Rabinovici dem Text "Aktion und Artikulation. Das Bestehen des Republikanischen Clubs" entnommen, abgedruckt im Band "Von der Kunst der Nestbeschmutzung - Dokumente gegen Ressentiment und Rassismus seit 1986", Löcker Verlag, 2009.


Programmpunkte:

>> Sunday, 23.9.2018, 12:00 _ Artist talk with Rena Rädle & Vladan Jeremić about their work of art in the context of the European border regime. In English

>> Freitag, 28.9.2018, 15:00-18:00 _ KAMA Café im < rotor > Powered by Women anlässlich des „Langen Tags der Flucht“. www.langertagderflucht.at

>> Dienstag, 16.10.2018, 19:00 _ Lesung und Diskussion.
Emmanuel Mbolela (Autor), Alexander Behr (Übersetzer).
Mein Weg vom Kongo nach Europa – Zwischen Widerstand, Flucht und Exil. Französisch / Deutsch.
Ort: Kunsthaus Graz

>> Montag, 29.10.2018, 19:00 _ Mit Kolleg*innen im Gespräch über die Ausstellung. Zu Gast: David Kranzelbinder (Pavelhaus / Pavlova hiša).

>> Freitag, 16.11.2018, 19:00 _
Diskussion mit
Alexander Pollak
(SOS Mitmensch), Alexandra Köck (Zebra),
Maryam Mohammadi / Joachim Hainzl (Künstler*innen).
Moderation: Evelyn Schalk (Ausreißer).
Zur Auswirkung gegenwärtiger Ausgrenzungs- und Abschottungspolitik auf das Zusammenleben in Österreich.

>> Samstag, 24.11.2018, 15:00 _
Geführter Rundgang am
letzten Tag der Ausstellung.



Manaf Halbouni ist derzeit auf Einladung des Artists in Residence Programms von Bundeskanzleramt und KulturKontakt Austria in Österreich.




<<